Helena Sweet bei den Termingirls24

Wieder einmal hat ein Pornosternchen den Weg zu den Termingirls24 nach Ratingen gefunden. Diesmal ist es die geile Helena Sweet, die laut HP vom 07.03.2011 – 13.03.2011 erreichbar sein soll. Im Netz gibt es einiges über sie, zum Beispiel bei definebabe.com.

Ein paar Fotos:

Helena Sweet beim Sandwich:


Vor der Terminabsprache versichert euch bitte unter der Homepage der Termingirls24, ob sie aktuell in Ratingen anwesend ist.

Telefon der Termingirls
+49 174 6357107 (täglich 10 Uhr – 22 Uhr)
Alternativ: + 49 173 5148379

Und nochmal der Hinweis: Wenn die Pornosternchen in den Filmen AO ficken heißt das nicht, dass sie es in Ratingen auch tun!

Start Slide Show with PicLens Lite PicLens

Statistisches aus Stuttgart

Am Donnerstag stellte Stuttgarts Polizeipräsident Siegfried Stumpf die aktuelle polizeiliche Kriminalstatistik vor. Dass wegen der Krawalle rund um den Bahnhof Stuttgart21 auch mittelbar (direkt wurde Stuttgart 21 nicht statistisch berücksichtigt) die Anzahl von Gewalttätigkeiten gegen Polizisten zunahm, weil die Atmosphäre in der Stadt sich entsprechend polizeifeindlich aufgeladen hatte, dürfte niemanden überraschen.

Erfreulich sind diverse Rückgänge bei verschiedener Gewaltkriminalität (Schwere Körperverletzung, Jugendkriminalität, Jugendgewalt), sofern das Anzeigeverhalten der Opfer berücksichtigt worden ist, was sich aus der Statistik nicht erschließt.

In Sachen Rotlicht war die Polizei wohl vermehrt unterwegs. Gemeldet wurden 93 Fälle von illegaler Prostitution, fast drei Mal so viel wie noch 2009. Hier könnte ein Zusammenhang mit den Versuchen der Installation von Flatrate-Bordellen bestehen.

Bericht zur Kriminalstatistik in der Esslinger Zeitung
Stuttgarter Zeitung
BILD

Wo wir gerade bei Zahlen und Flatrate sind: Der Focus hat auch schon den Prozess gegen die Betreiber der Stuttgarter Flatrate-Bordelle entdeckt und versucht sich nun in Berichterstattung. Die Anklageschrift offenbart Erstaunliches:

Einzelne Frauen hatten FOCUS zufolge – auch wenn sie krank waren – bis zu 70 Freier am Tag zu bedienen. Die Arbeitszeit betrug oft 17 Stunden.
Selbst wenn Prostituierte ohnmächtig wurden oder über starke Schmerzen klagten, wurde ihnen jegliche ärztliche Hilfe verwehrt. Litten sie unter Hautkrankheiten, wurde das Licht in den Zimmern gedimmt, um die Kunden nicht zu verschrecken. Eine Zeugin beschrieb den zeitgleichen Andrang Dutzender Freier als Tortur: „Das war wie ein Schweinestall, wie Schweine vor dem Trog.“

Ganzer Artikel im Focus

Bei 70 Freiern und 17 Stunden komme ich übrigens auf 14,5 Minuten pro Freier ohne Pause, also bei 17 Stunden reiner Fickzeit. Die Freier müssen es alle ziemlich eilig gehabt haben. Gedimmtes Licht im Puff ist nicht sooo etwas Neues, Kokspickel bei Dienstleisterinnen auch nicht.

Trotzdem ist es schon deswegen (wenn es denn stimmt) …

Zu den Opfern zählt auch ein 16 Jahres altes, sexuell völlig unerfahrenes Mädchen aus Rumänien, das 2006 gegen seinen Willen in einem „Flatrate“-Bordell im rheinland-pfälzischen Schifferstadt arbeiten musste. Sie wurde von einer 17-jährigen Landsmännin angelernt und musste täglich bis zu 50 Freier bedienen

… und weil es einfach bei dieser ganzen Billigfickerei eine Grenze geben muss, gut, dass zwei von den Flatrate-Läden geschlossen worden sind.

Übrigens passierte das alles schon vor längerer Zeit, das Thema ist eigentlich längst durch und auch wir haben regelmäßig berichtet. Lediglich der Prozess findet jetzt statt.

Abschließend frage ich mich, wer dort die Kunden sind bzw. waren. In den einschlägigen Foren, auch in unserem Freiercafe las bzw. liest man ziemlich wenig über Flatrate-Bordelle.

Wünsche noch einen schönen Karnevalssonntag …

Veronica Sanchez bei den Termingirls24

Es handelt sich bei ihr nicht um die Schauspielerin gleichen Namens, sondern um ein brandheißes, ungarisches Pornomodell, das aus verschiedenen Produktionen bekannt ist. Zum Beispiel spuckt der Blog von drunksexorgys.com einige Ergebnisse zu ihr aus. Laut HP der Termingirls24 ist sie vom 07.02.2011 – 13.02.2011 in Ratingen besuchbar. Bei den whoisbabes gibt es eine gute Übersicht über ihre Produktionen.

Der Bunker liefert einen FFM Dreier zu ihrem Namen:

Wegen eventueller kurzfristiger Terminänderungen empfiehlt das Freierjournal vor der Terminvereinbarung auf der Seite der Termingirls nachzuschauen, ob die Dame tatsächlich für Termine zur Verfügung steht.

Übrigens: Weil sie es im Film AO tun, heißt das natürlich nicht, dass sie es beim Treffen auch AO tun!

Start Slide Show with PicLens Lite PicLens

Westfalenland außer Rand und Band

Rund um den Wohnwagenstrich in Horn-Bad-Meinberg will die Polizei jetzt nach einem Brandanschlag auf Wohnwagen die Notbremse ziehen und den Parklatz sperren, so berichtet nw-news.de:

Die Angst geht um im horizontalen Gewerbe. Nachdem am vergangenen Wochenende auf einem Parkplatz nahe der Bundesstraße 1 im lippischen Horn-Bad Meinberg ein Brandanschlag auf vier Wohnwagen von Prostituierten verübt worden ist, laufen die Ermittlungen der Detmolder Polizei auf Hochtouren. Derweil zieht die Kommune die Reißleine.

“Es ist ein unhaltbarer Zustand eingetreten. Deshalb werden wir den Parkplatz in der Nähe des Waldschlösschens in den nächsten sechs Wochen schließen”, sagt Gerhard Bein, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters in Horn-Bad Meinberg.

“Wir haben nun Angst um unsere Existenz”, sagt die Prostituierte Heike (41) aus Höxter. “Sollte auch der Parkplatz am Waldschlösschen geschlossen werden, “müssten viele von uns Hartz IV beantragen”, sagt sie. “Ich habe einen festen Wohnsitz, eine Krankenversicherung und ich zahle Steuern”, sagt Isabella. “Wir tun doch nichts Illegales” sagt sie. Außerdem müsse sie ihre Kinder durchbringen

Ganzer Artikel

Ein paar Kilometer westlich, in Dortmund, so kann man in unserem Forum zeit- und nautnah mitlesen, nehmen nach rudelbildenden Wanderbewegungen diverser Damen zwischen zwei Clubs und eine Neueröffnungsparty die Ereignisse inzwischen skurrile Züge an, was sich sogar auf die Berichte niederschlägt. Wie das Theater um Mausis und Genausies, um Puffs für deutsche und südländische Gäste und die Frage, wer denn nun auf Dauer nach Aplerbeck gehört, ausgehen wird, wird vermutlich die Zeit zeigen. Vielleicht kühlen sich die Gemüter mit dem Wintereinbruch auch wieder ab.

Hepatitis?

Ein Forenkollege aus dem Freiercafe berichtet, dass er sich in einem AO-Club mit Hepatitis C infiziert habe. Einen Beleg gibt es natürlich nicht, wie auch?

Trotzdem weisen wir an dieser Stelle auf den entsprechenden Clubthread und auf einen allgemeinen Thread zum Thema Hepatitis hin. Bildet Euch Euer eigenes Urteil.

Yasmin Gold bei Termingirls24

Für die Woche vom 10.01.2011 – 16.01.2011 hat sich der Pornostar Yasmin Gold bei den Termingirls24 in Ratingen angekündigt. Viele werden sie aus dem Netz oder von DVD schon kennen. Sie hat sogar eine eigene Seite bei Myspace, wo Yasmin, manchmal schreibt sie sich auch Yasmine, auch ein bisschen Privates über sich preisgeibt, eben das, was Leute bei myspace so veröffentlichen. Sie wird im Pornstarbook und bei den wowstars geführt.

Außerdem sind laut HP (Stand 10.01.2011) aktuell Larissa Dee, das echte Playmate Isabella (Juhasz Kata), Ariana Cavalli, Iris und Dominique besuchbar. Wegen eventueller kurzfristiger Änderungen schaut bitte selbst auf die HP.
…weiterlesen…

Start Slide Show with PicLens Lite PicLens

Honey Winter in Ratingen

Zeitweise ist die ungarische Pornodarstellerin Honey Winter bei den termingirls24 besuchbar. Und das ist sie:

Hier in einem älteren Set:

Honey Winters Filme bei Payones

Zu Honey Winters Seite bei den Termingirls24 mit aktuellen Fotos

Start Slide Show with PicLens Lite PicLens

Neue Anklageerhebung im Pussy-Club Prozess

Der SWR berichtet:

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat gegen neun Männer und eine Frau Anklage wegen schweren Menschenhandels erhoben. Sie sollen jahrelang junge Frauen aus Rumänien zur Prostitution nach Deutschland gebracht haben – unter anderem in den ehemaligen “Pussy Club” nach Fellbach (Rems-Murr-Kreis).

Den Angeschuldigten sei es um maximalen Profit gegangen. Ihnen sei gleichgültig gewesen, ob die Frauen unter 21 Jahre alt waren, durch Drohungen eingeschüchtert wurden oder der deutschen Sprache nicht mächtig waren – so die Staatsanwaltschaft. Sie hat Anklage wegen schweren Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung sowie Zuhälterei erhoben. Zudem sollen die Angeschuldigten den Behörden Beiträge zur Sozialversicherung in Höhe von 2,7 Millionen Euro vorenthalten haben.

Ganzer Artikel

Neues von Finca-Werner

Er kann es nicht lassen, der Finca-Werner und das neue Blog der Finca Erotica in Dierdorf hat ihn dabei abgelichtet. Wir vom Freierjournal nutzen die Gelegenheit, noch mal auf das Finca Blog hinzuweisen und Werner Alles Gute und natürlich Gesundheit und Geilheit zu wünschen.

Finca-Werner Finca-Werner Finca-Werner

Start Slide Show with PicLens Lite PicLens

Surftipp: Fincablog

Die Kollegen vom FKK Club Finca Erotica in Dierdorf haben seit September auch ein eigenes Blog, auf das wir an dieser Stelle gerne hinweisen.

Ihr findet im Blog Hinweise auf hauseigene Veranstaltungen, jede Menge Bilder der dort tätigen Girls und ab und zu mal einen kleinen Fotobeitrag, gerne auch mit männlichen Darstellern.

http://finca-blog.com/

Finca Erotica
Poststr. 20
56269 Dierdorf


Größere Kartenansicht

Start Slide Show with PicLens Lite PicLens

Gesundheitstests

Eine gute Idee hatte mal wieder Forenkollege Gershman: Seit einiger Zeit sammelt er Informationen, in welchen Clubs sich die Damen Gesundheitstests unterziehen müssen (wenn ja, ob nur bei Arbeitsaufnahme oder regelmäßig) und in welchen Clubs das eben nicht der Fall ist.
Hier geht es zum Forenthema

Naked Nylons

Nicht vergessen: Am Samstag, 02.10.2010 steigt die Mottoparty “Naked Nylons” im Club Dolce Vita in Düsseldorf. Anmeldeformalitäten gibt es diesmal keine, wer kommt, der kommt!

Dolce Vita Erotic Lounge
Briedestrasse 44
D-40599 Düsseldorf-Reisholz
Telefon: 0211 748 90 46

Noch eine Dolce Vita Party am 2. Oktober

Im Blog des Dolce Vita gibt es eine Vorankündigung für eine neue Party:

Am 2.Oktober 2010 findet unsere Wiederholungsparty vom 4. September statt !

Dieses mal unter dem Motto “NAKED NYLON”
Auf Grund der allgemein positiven Resonanz unserer letzten Party haben wir uns entschlossen, diese zu wiederholen.
Es erwarten euch:
Eine GEILE GANG BANG SESSION
SEX LIVE SHOW
Mehrere sexy Tänzerinnen
Live DJ, ein MEGA BUFFET, Barbeque und FREIBIER von 20-23 Uhr
Mind. 60 heiße Girls werden anwesend sein!!!!!!
WIR GARANTIEREN FÜR EINE SUPER STIMMUNG!

Bis bald im Dolce Vita

Party Dolce Vita

Naked Nylons – das bedeutet:
Die Damen tragen Nylons und sind ansonsten unten herum unbedeckt.

Wir wissen, dass man ein so denkwürdiges Ereignis, wie die Feier im September nicht zeitversetzt klonen kann. Trotzdem würden wir uns freuen, möglichst viele von Euch oder von denen, die nicht dabei sein konnten, begrüßen zu dürfen. Wir möchten, ohne den ganz dicken Druck, die größte Forenparty aller Zeiten auszurichten, einfach in netter Runde Spass mit Euch und den Naked-Nylon-Girls haben.

Team Freiercafe und Gollum

Start Slide Show with PicLens Lite PicLens

Lesboshow im Dolce Vita

Anbei einige Bilder von der Lesbo-Show bei der Forenparty im Dolce Vita Düsseldorf am 04.09:

Lesbo-show 1 Lesbo-show 2 Lesbo-show 3

Lesbo-show 4 Lesbo-show 5 Lesbo-show 6

Lesbo-show 7 Lesbo-show 8

Mehr Bilder und Berichte im Forum.

Start Slide Show with PicLens Lite PicLens

Freiercafes beste Fickberichte: Juli 2010

Die Umfrage ist ausgewertet, die Gewinner stehen fest. Allen Teilnehmern ein ganz großes Dankeschön für tolle Beiträge, die wirklich Spass bereitet haben.

Die Plätze 3 und 2 belegt beide Bokkerijder:

3. Michail Bokkow
2. Bokkauffix: Von Phalliern und Blondinen im Aca

Selten war der Ausgang der monatlichen Wahl vom ersten Tag an absehbar so eindeutig wie in diesem Monat. Mit einem sehr sensibel geschriebenen Erlebnisbericht hat Honeyslab uns auf sprachlich hohem Niveau an einem Erlebnis mit Gänsehautgarantie teilhaben lassen.

Der Bericht des Monats Juli 2010 ist Honeyslabs:

Noriko führt mich ins Traumland der Illusionen – eine hitzige Angelegenheit

Herzlichen Glückwunsch!

Und das ist der Orginalbericht:

Noriko führt mich ins Traumland der Illusionen – eine hitzige Angelegenheit

“Ich habe Urlaub, die Wettervorhersage prognostiziert Sonnenschein mit 29°C, und mir fällt eine Freikarte in die Hände, deren Laufzeit just an diesem Tag endet. Die Kollegen vom Freiercafe treffen sich allerdings erst einen Tag später in diesem mir durchaus bekannten Club. Entscheidungsnotstand. Um mir längeres Grübeln zu ersparen, fälle ich eine kurze, knackige Entscheidung: ich werde an beiden Tagen hinfahren. Na also, geht doch.

Die Anfahrt von Dortmund aus lege ich in die Mittagszeit und komme erwartungsgemäss zügig und ohne Stau nach knapp unter einer Stunde Fahrzeit am Club an.

Die Freikarte wird anstandslos akzeptiert, und nach dem Umkleiden mache ich gegen 13Uhr meinen ersten Rundgang. Im Barraum emfängt mich mittlere Diskolautstärke (lauter sollte es aber nicht werden!) und vielleicht 10 DLs. Das Thekenpersonal bedient ausnehmend freundlich. Im Aussengelände Sonnenschein, angenehm kühlende leichte Brise, 3 Mädel mit nackten Brüsten (gut so) und einige sich nackt herumfläzende Herren. Nun ja, das läßt sich wohl nicht vermeiden. Ist eben Wellness. Ich selber empfinde den blossgelegten Eierstich als unappetitlich, verhülle meine eigenen Weichteile in das schicke Handtuch und richte meine Blicke bevorzugt auf die Mädel.

Insgesamt schätze ich zu dieser Uhrzeit: 20 Mädel und 35 Gäste. Als ich gegen 21Uhr abreise, hat sich das auf geschätzte 40 Mädel und 60 Gäste erhöht. Vielleicht auch ein wenig mehr. Durch die Nutzung des Aussenbereiches unterbleibt die drängende Enge, wie sie bei schlechtem Wetter und im Winter entsteht.

Ich geniesse draussen mein Frühstück (vom Buffet drinnen) und komme mit einigen Damen ins Gespräch. Triki. Zu ihr gibt es einen positiven Bericht von mir aus dem letzten Jahr. Sie ist noch draller geworden. Ich ziehe in Betracht, mit ihr später aufs Zimmer zu gehen, und sage es ihr dummer Weise. Sie schaut später (pekuniär) enttäuscht, da mein Buchungsverhalten dann ganz anders verläuft. Natascha setzt sich an meinen Tisch. Hübsche Frau Anfang 30, kenne ich bisher noch nicht, leider gemachte Titten, aber ich will ein Zimmer nicht ganz ausschliessen. Später vielleicht, sage ich. Den Spruch kennt die Dame schon. Illusionsfrei zieht sie von Dannen. Zoe klappst mir an der Bar auf den Hintern. Nettes, etwas trauriges Lächeln. Sie ahnt, da is nix zu holen heute. Zwar habe ich auch sie letztes Jahr positiv beschrieben, aber das weiss sie natürlich nicht. Bin schliesslich inkognito da. Bist Du Joy? frage ich eine barbusige Asiatin hinter der Theke? FK Gordon666 hatte sie mir empfohlen (die ist gut, sonst wäre ich ja nicht drei Stunden mit ihr auf Zimmer gewesen). Entschuldigung, das sagt man so: auf Zimmer gewesen. Nein, sagt sie, ich bin Lilly, eine Freundin von Joy. Wartest Du denn speziell auf sie? Nee, sage ich, und denke: der Tag ist noch lang. Vielleicht taucht besagte Joy ja noch auf.

Und dann kommt Sie! Ihren einleitenden Satz weiss ich nicht mehr, aber spontan ist klar, wir kennen uns seit Jahren, vielleicht schon seit Jahrzenten. So jedenfalls der Anschein unserer ersten Begegnung hier ab der ersten Minute. Ist sie die hochgelobte Joy? Sie stellt sich mir vor als…

Noriko, halb Japan, halb China, sich aber eher als Japanerin fühlend, 25J, 163cm, kompakter, fester Körper mit strammen A-Cups und langen, sensiblen gut hart werdenden Nippeln, schulterlanges, schwarzes, glattes Haar, recht gutes Deutsch, noch besseres Englisch, Muschibusch.

Ich bin hin und her gerissen zwischen Skepsis und Faszination. Um das halbwegs verständlich zu machen, greife ich mal zu Vergleichen mit anderen DLs, die wir hier sonst eigentlich vermeiden, um wirklich nur genau das eine Mädel zu beschreiben.

Noriko zeigt das offene, auf den Menschen zugehende, dabei fröhliche, aktive Wesen, wie ich es bei der Chinesin Sofie in der Freude39 kennen lernen durfte. Dazu eine gewisse kindliche Kreativität in den Gedanken, wie ich sie bei Sherrys Kusine Angela (beide Acapulco) genossen hatte, nur irgendwie reifer, erwachsener. Und letzlich, ich greife jetzt mal vor, eine ungeheure Sensibilität des gesamten Körpers auf sexuelle Reize, wie ich es, in noch etwas stärkerer Form, bisher nur bei Sherry erlebt habe. Ihr merkt, ich bin bis über alle Ohren fasziniert, und vielleicht nicht genügend objektiv. Und ich geniesse das ;-) Dabei ist sie optisch im Vergleich zu anderen Mädels die graue Maus, obwohl, wenn man gezielt sucht, wie später ich, natürlich hübsche Merkmale zu entdecken sind. Aber sie fasziniert nicht über ihr Äußeres, sondern über ihre Art, zu reden, zu denken, Sex zu haben.

Sie kommt auf meinen Tisch zu, sagt etwas, das ich nicht mehr erinnere, und wir sind spontan in einer Unterhaltung wie bei alten Freunden. Beim Rumschäkern bekomme ich noch eine Rückenmassage und dann den ersten blütenzarten Kuss. Damit bin ich ihr verfallen. Meine Versuche, Zeitung zu lesen, enden in verträumten Ausgestaltungen möglicher Verläufe auf dem Zimmer und ich schreite zur Buchung.
…weiterlesen…

Start Slide Show with PicLens Lite PicLens